Weisung

für die Durchführung von Lärmschutzmassnahmen
auf dem Modellflugplatz Eglisau der Modellfluggruppe Zürich


Gestützt auf die Statuten der MGZ, Art.14 Abs. 9 und insbesondere Art. 4 des Reglements betreffend Modell-
flugplatz, erlässt der Vorstand folgende Weisung:

1.       Zweck

1.1      Zur Erhaltung des Modellflugplatzes Eglisau verstärkt und erweitert der Vorstand die Lärmschutz-
         massnahmen im Rahmen der ihm zur Verfügung stehenden Mittel und der gültigen Vorschriften.

2.       Supervisor

2.1      Der Vorstand kann eine Person als Supervisor, aus der eigenen Modellfluggruppe oder eine extern
         zugezogene Person, einsetzen. Vorstandsmitglieder können nicht für das Amt als Supervisor einge-
         setzt werden.

2.2      Dem Supervisor fällt die Aufgabe zu, gemäss MGZ-Reglement und den übergeordneten Vorschriften,
         alle Motor-Modellflugzeuge auf dem Modellflugplatz Eglisau auf Lärm zu kontrollieren.

2.3      Der Supervisor ist befugt, Lärmmessungen für ein Flugmodell anzuordnen, wenn er der Auffassung ist,
         ein Modell entspreche, bezüglich Lärm, nicht den vorliegenden Vorschriften.

2.4      Der Supervisor ist verpflichtet, unverzüglich ein Startverbot für ein Flugmodell zu erlassen, falls dieses
         nicht den gültigen Lärmschutznormen entspricht.

2.5      Der Supervisor berät den Besitzer eines Modellflugzeuges und gibt ihm technische Ratschläge, wie die
         Lärmschutzvorschriften eingehalten werden können.

2.6      Der Supervisor rapportiert dem Vorstand schriftlich über jeden Fall, welcher sich auf dem Fluggelände
         bezüglich Lärmkontrolle ereignet hat.

3.       Lärmschutzmassnahmen

3.1      Zu den Lärmschutzmassnahmen gehören:

3.1.1    Einhaltung des vorgeschrieben Schallpegels

3.1.2    Durchführung von Schallpegelmessungen auf dem Flugplatz (Zuzug von Fachexperten möglich)

3.1.3    Technische Beratung des Flugzeughalters (Motoren, Schalldämpfer, Propeller, Verschalung etc.)

4.       Diverses

4.1      Der Supervisor arbeitet ehrenamtlich. Er hat Anrecht auf eine Mittagsverpflegung, wenn sein Einsatz
         von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr dauert und er speziell für diesen Einsatz aufgeboten wird.

Diese Weisung wurde durch den Vorstand am 10. März 2004 genehmigt und sie tritt sofort in Kraft.
Zürich, den 12. März 2004
Namens des Vorstandes: Oskar Ledergerber, Präsident