Statuten als PDF: MGZ-Statuten.pdf

Statuten

Name und Sitz

Art. 1

1. Unter dem Namen Modellfluggruppe Zurich, kurz MGZ genannt, besteht mit Sitz in Zürich ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB).

2. Die MGZ ist dem Aero-Club der Schweiz (AeCS) über die Modellflugregion Nordostschweiz (NOS) und dem Schweizerischen Modellflugverband (SMV) angeschlossen.

Zweck

Art. 2

Die MGZ bezweckt die Förderung des Modellfluges als schöpferische Freizeitgestaltung sowie die kameradschaftliche Pflege des Modellflugsports auf lokaler Ebene.

Art. 3

Insbesondere sucht die MGZ ihr Ziel zu erreichen durch:

a) vertreten der Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Drittpersonen, Behörden und Organisationen;
b) ausüben aller Arten und Disziplinen des Modellfluges;
c) unterstutzen von umweltvertraglichen Technologien, modellfliegerischen Sicherheitsmassnahmen und von Methoden zum Verständnis des Modellflugwesens;
d) veranstalten von sportlichen und öffentlichen Modellflugsportanlässen, und/oder sich an solchen zu beteiligen;
e) zusammenarbeiten mit anderen Modellflugorganisationen und weiteren an der Modellflugbewegung interessierten Kreise oder sich solchen anzuschliessen.

Mitgliedschaft

Art. 4

Die MGZ besteht aus:

Aktivmitgliedern;
Passivmitgliedern;
Ehrenmitgliedern.


Art. 5

1. Aktivmitglieder sind Personen, die Modellflugzeuge bauen und/oder fliegen und im AeCS registriert sind. Sie sind stimmberechtigt und haben eine Stimme.

2. Aktivmitglieder die das 18. Altersjahr noch nicht erreicht haben (Junioren), sind nicht Stimmberechtigt.

3. Durch den Beitritt zur MGZ verpflichtet sich das Aktivmitglied tatkräftig zur Erfüllung der Zweckbestimmung und zur Erreichung der Zielsetzung mitzuwirken, die erlassenen Reglementierungen und Weisungen sowie getroffene Massnahmen zum Flugbetrieb zu befolgen und Rücksicht auf Drittpersonen zu nehmen und alles zu unterlassen, was dem Ansehen oder den Interessen der MGZ schaden könnte.

Art. 6

Passivmitglieder sind natürliche und juristische Personen, welche Zweck und Ziel der MGZ unterstützen und als Berater und Helfer mitwirken können. Sie sind nicht stimmberechtigt.

Art. 7

Ehrenmitglieder sind Personen, welche sich um die Belange der MGZ besonders verdient gemacht haben und durch die Generalversammlung dazu ernannt werden. Ehrenmitglieder sind stimmberechtigt.

Art. 8

1. Personen, die als Aktivmitglieder der MGZ beitreten wollen, müssen ein Gesuch einreichen. Gesuche um die aktive Mitgliedschaft in die MGZ sind an den Vorstand zu richten. Sie werden vorerst provisorisch aufgenommen und müssen ihr Interesse zum Modellflug und zur Gruppenaktivitat zeigen.

2. Der Vorstand lädt den Gesuchsteller ein, sich an der betreffenden Generalversammlung vorzustellen, und bespricht das Aufnahmegesuch.

3. Der Entscheid über die definitive Aufnahme in die MGZ liegt bei der Generalversammlung. Entscheidet die Generalversammlung definitiv für eine Nichtaufnahme, ist der betreffenden Person dieser Entscheid schriftlich mitzuteilen.

4. Alle Mitglieder sind verpflichtet, falls ihnen etwas Nachteiliges über die provisorisch aufgenommene Person bekannt ist, beim Vorstand mündlich oder schriftlich Einspruch zu erheben.

5. Alle Aktivmitglieder, auch provisorisch aufgenommene, sind mit allen Rechten und Pflichten auch Mitglieder der Modellflugregion Nordostschweiz (NOS) und des Schweizerischen Modellflugverbandes (SMV) und über diesen auch Aktivmitglieder im Aero-Club der Schweiz (AeCS), haben aber während der Dauer des Provisoriums in der MGZ kein Stimmrecht.

Art. 9

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch:

a) Austritt;
b) Ausschluss;
c) Tod.

2. Der Austritt aus der MGZ muss schriftlich mitgeteilt werden. Die Mitteilung muss bis spätestens am 31. Oktober des laufenden Jahres im Besitze des Vorstandes sein, ansonsten die Mitgliedschaft ein weiteres Jahr läuft.

3. Der Ausschluss kann vom Vorstand gegen jedes Mitglied ausgesprochen werden, welches sich eines unehrenhaften Verhaltens schuldig macht, die Interessen der MGZ schädigt bzw. gegen die Reglemente verstösst bzw. nach schriftlich erfolgter Mahnung seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt.

4. Rekurs an die Generalversammlung ist innert 14 Tagen, von der Mitteilung des Ausschlusses an gerechnet, zulässig.

5. Austritt und Ausschluss entbinden nicht von der Erfüllung der finanziellen Verpflichtungen bis Ende des Vereinsjahres gegenüber der MGZ.

6. Bei Tod erlischt die Mitgliedschaft auf den Todestag. Bereits bezahlte Jahresbeiträge werden nicht zurückerstattet.

Organe

Art. 10

Die Organe der MGZ sind:

a) die Generalversammlung;
b) der Vorstand;
c) die Monatsversammlung;
d) die Kontrollstelle.

Die Generalversammlung (GV)

Art. 11

1. Die Generalversammlung ist das oberste Organ der MGZ und setzt sich aus allen stimmberechtigten Mitgliedern zusammen.

2. Stimmberechtigt sind alle anwesenden Aktiv- und Ehrenmitglieder. Stellvertretung ist ausgeschlossen.

3. Die ordentliche GV findet innerhalb der ersten drei Monate des neuen Geschäftsjahres statt.

4. Eine ausserordentliche GV kann auf Beschluss des Vorstandes, der Kontrollstelle oder auf begründetes Gesuch hin von mindestens 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder auf Einladung des Vorstandes einberufen werden. Sie hat innerhalb von 60 Tagen nach Eingang des Antrages stattzufinden.

5. Die Einladung zur Generalversammlung muss 10 Tage zuvor beim Mitglied sein und die Tagesordnung enthalten.

Art. 12

1. Der Generalversammlung sind folgende Geschäfte vorbehalten:

a) Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung;
b) Genehmigung der Jahresberichte;
c) Genehmigung der Jahresrechnung;
d) Entlastung des Vorstandes;
e) Festlegung der Beitrittsgebühr und des Jahresbeitrages;
f) Genehmigung des Budgets;
g) Statutenänderungen;
h) Wahl des Präsidenten;
i) Wahl der übrigen Mitglieder des Vorstandes;
j) Wahl der Kontrollstelle;
k) Aufnahme von Mitgliedern;
l) Ernennung von Ehrenmitgliedern;
m) Auflösung der MGZ;
n) Behandlung von Anträgen, Rekursen und Beschwerden.

2. Für die Änderung der Statuten oder für die Auflösung der MGZ ist die Anwesenheit von mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Um eine Statutenänderung als gültig zu erklären oder die Auflösung der MGZ zu beschliessen, muss sich eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Stimmberechtigten dafür aussprechen.

3. Ist eine zu diesen Geschäften einberufene GV nicht beschlussfähig, so findet spätestens innerhalb von sechs Wochen eine weitere GV mit den gleichen Traktanden statt, die dann, ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder, beschlussfähig ist.

4. Bei allen übrigen Abstimmungen gilt das Einfache, bei Wahlen das absolute Mehr der Stimmberechtigten Mitglieder, die anwesend sind.

5. Abstimmungen erfolgen offen, sofern nicht ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder oder der Vorstand geheime Abstimmung verlangen. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.

6. Wahlen erfolgen in offener Abstimmung, sofern nicht geheime Wahl beschlossen wird.

7. Anträge, Beschwerden und Wahlvorschläge zu Handen der Generalversammlung sind bis spätestens 31. Dezember schriftlich dem Vorstand einzureichen.

8. Jeder Antrag auf Änderung der Statuten, welcher nicht vom Vorstand eingebracht wird, muss wenigstens von einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder unterzeichnet sein.

9. Über Geschäfte, die nicht auf der Tagesordnung stehen, kann nicht Beschluss gefasst werden.

Der Vorstand (VS)

Art. 13

1. Der Vorstand besteht aus:

a) einem Präsidenten;
b) einem Aktuar;
c) einem Kassier;
d) zwei Beisitzern.

2. Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

Art. 14

1. Scheidet ein Vorstandsmitglied im Laufe einer Amtsperiode aus, so bestimmt der Vorstand
eine Ersatzperson, die an der nächsten GV zu bestätigen ist.

2. In den Vorstand können nur stimmberechtigte Mitglieder gewählt werden.

3. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Er wird auf Beschluss des Präsidenten oder auf Antrag von drei Vorstandsmitgliedern einberufen. Er ist beschlussfähig, sobald drei Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit hat der Prasident den Stichentscheid.

4. Das Einfache Mehr der Anwesenden ist Massgebend.

5. Der Vorstand arbeitet in allen Bereichen ehrenamtlich.

6. Der Vorstand vertritt die MGZ nach Aussen und zeichnet für alle Geschäfte verantwortlich.

7. Finanzielle Angelegenheiten entscheidet der Vorstand im Rahmen des von der GV genehmigten Budgets.

8. Der Vorstand hat weitgehende Vollmacht in der Führung der MGZ. Er ist zuständig für alle Geschäfte, die nicht ausdrücklich durch das Gesetz bestimmt, der GV oder einem anderen Organ vorbehalten sind. Die rechtsverbindliche Unterschrift gilt gemäss der gültigen Geschäftsordnung.

9. Der Vorstand kann anfallende Aufgaben an Einzelpersonen, Ausschüssen oder Kommissionen delegieren.

10. Für den Modellflugbetrieb hat der Vorstand entsprechende Reglemente und Weisungen zu erlassen, die integrierende Bestandteile dieser Statuten sind.

Die Monatsversammlung (MV)

Art. 15

1. Mindestens zweimal im Jahr findet eine Monatsversammlung statt um die Mitglieder über lokale, regionale und nationale Belange, besondere Vorkommnisse, interne Veranstaltungen oder Teilnahme an solchen und Vorgängen bei verschiedenen Geschäften etc. zu informieren.

2. Einladungen sind jeweils mit Angabe von Ort, Datum und Themen durch Rundschreiben und/oder elektronische Post bekannt zu geben.

3. Verbindliche Beschlüsse können an einer Monatsversammlung nicht gefasst werden.

Die Kontrollstelle (KS)

Art. 16

1. Die Kontrollstelle prüft mindestens einmal jährlich die Jahresrechnung anhand der Bücher und Belege und erstellt der GV schriftlich Bericht und Antrag.

2. Die Rechnung ist den Revisoren mindestens 14 Tage vor der GV vorzulegen.

Art. 17

1. Die Kontrollstelle besteht aus zwei Revisoren und einem Ersatzrevisor oder aus einer anerkannten Treuhandfirma.

2. Die Rechnungsrevisoren und der Ersatzrevisor werden von der Generalversammlung gewählt. Der amtsälteste Revisor scheidet jedes Jahr aus und wird durch den zweiten Revisor, bzw. den Ersatzrevisor ersetzt, so dass jedes Jahr der Ersatzrevisor neu zu wählen ist. Wiederwahl ist zulässig.

Mittel

Art. 18

Die Vereinserträge bilden sich aus:

a) Beitrittsgebühren;
b) Jahresbeiträgen;
c) Zinsen des Grundkapitals;
d) Schenkungen;
e) Erträgen aus Veranstaltungen oder Spezialaufgaben.

Art. 19

1. Der Jahresbeitrag setzt sich zusammen aus Beiträgen von:

a) Aktivmitgliedern;
b) Passivmitgliedern;

2. Aktivmitglieder, die im laufenden Jahr das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bezahlen einen reduzierten Jahresbeitrag.

3. Ehrenmitglieder und amtierende Vorstandsmitglieder bezahlen keinen Jahresbeitrag für die MGZ.

4. Der Jahresbeitrag und die Beitrittsgebühr werden durch die Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes festgelegt.

5. Nach dem 15. November eintretende Mitglieder zahlen keinen Jahresbeitrag für das noch laufende Geschäftsjahr.

6. Für die Verbindlichkeiten der MGZ haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen bzw. des jährlich durch die GV beschlossenen Jahresbeitrages. Eine persönliche Haftung oder eine Nachschusspflicht besteht nicht. Ausscheidende Mitglieder haben auf das Vereinsvermögen in keinem Fall Anspruch.

7. Gewinne irgendwelcher Art, die der MGZ zufliessen, dürfen nicht unter die Mitglieder verteilt werden, sondern sind zur Erreichung des Vereinszweckes zu verwenden.

8. Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen. Es endet jeweils am 31. Dezember und beginnt am 1. Januar.

9. Auf den gleichen Zeitpunkt wird ein Inventar über das der MGZ gehörende Material aufgenommen.

Auflösung

Art. 20

1. Die Auflösung der MGZ kann vom Vorstand oder von mindestens 20% der Aktivmitglieder schriftlich beantragt werden.

2. Nach Durchführung der Liquidation und Auflösung der MGZ entscheidet eine abschliessende Generalversammlung über die Verwendung des verbleibenden Vermögens und der Mobilien. Es genügt das Einfache Mehr.

Gültigkeit

Art. 21

1. Diese Statuten ersetzen die Statuten vom 11. März 2011 und treten am 13. März 2015 in Kraft.

Der Präsident: Oskar Ledergerber
Der Aktuar:  Walter Heer